Lifestyle
International|31.10.2018

Wir sagen den Krankheitserregern den Kampf an

In unserer Umwelt befindet sich eine Vielzahl an Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten, die teils lebensgefährliche Infektionen hervorrufen können. Um solche Infektionen zu verhindern oder zu bekämpfen, besitzt der Körper eine Immunabwehr.

In unserer Umwelt befindet sich eine Vielzahl an Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten, die teils lebensgefährliche Infektionen hervorrufen können. Um solche Infektionen zu verhindern oder zu bekämpfen, besitzt der Körper eine Immunabwehr.

Doch wie schützt diese den menschlichen Körper? Das Immunsystem besteht aus drei Barrieren. Die Haut, Flimmerhärchen in den Atemwegen, die Magensäure und die Darmflora bilden die «allgemeine Abwehr». Ihre Aufgabe ist es, zu verhindern, dass Krankheitserreger überhaupt in den Organismus eindringen. Gelingt ihnen dies nicht, ist da die zweite Barriere, die «zelluläre Abwehr». Abwehrzellen im Blutkreislauf und in den Lymphbahnen bekämpfen, zersetzen und fressen mögliche Krankheitserreger. Bei der dritten Barriere, der «humoralen Immunantwort», werden im Blut als Reaktion auf die Eindringlinge Antikörper gebildet. Sie haften sich an die Fremdkörper, um sie entweder selbstständig zu neutralisieren oder für die Abwehrzellen zur ­Beseitigung zu kennzeichnen.

Tipps zur Stärkung des ­Immunsystems:

Das Immunsystem lässt sich mit einigen Verhaltensregeln einfach, aber effektiv unterstützen. Dazu gehören auch ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung sowie warme Kleidung. Schlaf ist gut für das Immunsystem. Wer weniger als 7 Stunden pro Nacht schläft, hat ein dreimal höheres Risiko, einen grippalen Infekt zu bekommen als Langschläfer mit mindestens 8 Stunden Schlaf. Die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus Gemüse und Früchten sind eine wertvolle Unterstützung für die Abwehrzellen des Immunsystems. Besonders empfehlenswert sind einheimische Wintergemüse und Salate. Um eine optimale Virenabwehr an allen Körperstellen zu gewährleisten, ist es wichtig, sich warm zu kleiden und die Schleimhäute der Atemwege durch genügend Flüssigkeitszufuhr feucht zu halten. Nicht zuletzt ist auch eine regelmässige Bewegung von Vorteil: Wer sich regelmässig an der frischen Luft bewegt, trainiert und stärkt das Immunsystem, was ­automatisch zu einer verbesserten Immunabwehr führt.

(lr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Lifestyle
International|30.10.2018
Fotografieren im Herbst
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.