Stefan Waghubinger mit dem SatireKabarett «Jetzt hätten die guten Tage kommen können». (Foto: ZVG)
Kultur
Region|17.11.2018

Viel Spannendes im November

Auch in der laufenden Theatersaison wartet das Werdenberger Kleintheater Fabriggli in Buchs mit einem tollen Novemberprogramm auf.

Stefan Waghubinger mit dem SatireKabarett «Jetzt hätten die guten Tage kommen können». (Foto: ZVG)

Auch in der laufenden Theatersaison wartet das Werdenberger Kleintheater Fabriggli in Buchs mit einem tollen Novemberprogramm auf.

Ohhh … schöne neue Welt!, Heimat ist …, der Latinpopsänger Loco Escrito, Flow ein Theaterstück für Kinder ab 2 Jahren und vieles mehr ...

Ohhh … schöne neue Welt! ...

... ist eine Eigenkreation von Wolfgang Schnetzer auf der Grundlage der Romane «Schöne neue Welt» von Aldous Huxley und «The Circle» von Dave Eggers. Aufführungen finden am 9., 14., 16., 23. und 24. November um 20 Uhr sowie am 18. November um 17 Uhr statt.

Heimat ist …

Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Sargans zeigen mit Typo-Fotos – einer Kombination aus Foto und Schriftzug – ganz persönliche Sichten auf das, was für sie Heimat bedeutet. Auslöser für die Arbeiten ist das Konzertprogramm «Ich hab kein Heimatland» der Churer Sängerin Martina Hug. Die Ausstellung dauert bis 22. Dezember.

Volkslieder

«Ich hab kein Heimatland» – dies ist der Titel des Musikprojekts der Churer Sängerin Martina Hug, das am 10. November aufgeführt wird. Das Projekt entstand im Winter 2016 während ihres Atelieraufenthaltes in La Boca/Buenos Aires. In Argentinien folgte Martina den Volksliedern, welche Emigranten aus ihrer Heimat mitgenommen hatten. Diese Melodien wurden vom Duo Ranas, einer Tangoformation aus Buenos Aires, neu arrangiert. Das Ensemble lässt Volkslieder und Tangos in neuen Arrangements aufleben und vermischt verschiedene Ton sprachen zwischen Argentinien und Europa. Samstag, den 10. November 2018, um 20 Uhr.

Loco Escrito

Mit seinem Song «Bien Contento» begeisterte Loco Escrito 2015 bei «Die grössten Schweizer Talente» und mit dem Album «Salir Bien» war Loco Escrito 2016 «SRF 3 Best Talent». Der 28-jährige Schweiz- Kolumbianer eroberte das Publikum im Sturm. Er versprüht pure Lebensfreude: «Was ich will, ist, die Menschen an meinen Auftritten glücklich machen und Gefühle in ihnen wecken. Darum geht es doch im Leben, ob im Guten oder im Schlechten.» Das Konzert im Fabriggli findet am 17. November statt.

Entstehungsgeschichte

Am 25. November, um 16 Uhr gibt es eine besondere Vorstellung für die allerkleinsten Fabriggli-Besucher und -Besucherinnen ab zwei Jahren. «Flow» ist eine Entstehungsgeschichte, die mit einer Handvoll Mehl beginnt. Einmal losgelassen, fliegt das Mehl umher, bildet Wolken, schneit herab, hinterlässt Spuren und das Spiel nimmt seinen Lauf. Mehl trägt in sich die Erde, wird genährt von der Luft, zusammen mit Wasser wird es zum Teig, mit Feuer zum Brot. «Flow» folgt diesem Rhythmus des Entstehens und Vergehens, erzählt vom Wachsen und Werden, von Wandel und Verwandlung.

SatireKabarett mit Stefan Waghubinger

Plötzlich hat man keinen Boden mehr unten den Füssen und dann hat man Angst ohne Grund» – In seinem dritten Soloprogramm hat es Stefan Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte, und den, der er ist. Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der grossen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen … Zu geniessen ist das Stück «Jetzt hätten die guten Tage kommen können» am 28. November 2018.

(pb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Region|10.11.2018
«De Hansdampf im Schnäggeloch»
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung