Apple CEO Tim Cook an der Keynote vom 30. Oktober in New York. (Foto: Apple)
Multimedia
International|13.11.2018

Vorsichtiges Weihnachtsgeschäft für Apple

An der Keynote vom 30. Oktober präsentierte Apple neue Ableger seiner beliebten Produkte, darunter sind das Macbook Air, Mac mini und iPad Pro.

Apple CEO Tim Cook an der Keynote vom 30. Oktober in New York. (Foto: Apple)

An der Keynote vom 30. Oktober präsentierte Apple neue Ableger seiner beliebten Produkte, darunter sind das Macbook Air, Mac mini und iPad Pro.

Auch in diesem Jahr bringt der US Konzern Apple einige neue Produkte auf den Markt. Am 30. Oktober wurde unter anderem der neue Laptop, Macbook Air vorgestellt. Dieser sticht insbesondere wegen seiner Leichtigkeit heraus. Im Vergleich zu seinem Vorgänger hat das neue Modell noch schmalere Ränder sowie ein schärferes Retina Display mit 13,3 Zoll, welches durch die verbesserte Farbdarstellung gekennzeichnet wird. Neben dem um 20 Prozent vergrösserten Trackpad und einem Fingerabdruckscanner wurde neu auch ein integrierter Stereo-Lautsprecher hinzugefügt, welcher eine lautere und bessere Qualität der Wiedergabe verspricht. Auch soll
die Akkulaufzeit verbessert worden sein, so kann man nun bis zu 12 Stunden im Internet surfen. Der 15,6 Millimeter dünne und 1,24 Kilogramm schwere Laptop, welcher auch einen stark erhöhten Anteil an recycleten Ressourcen besitzt, ist bereits ab 1399 Franken in den Farben Silber, Space Grau und Gold erhältlich. Des Weiteren gibt es auch eine neue Version des Mac Mini. Dieser erscheint quadratisch und soll das Vorgänger-Modell bezüglich der Leistung bis um das 5-Fache toppen. Ein Vorteil, selbst bei hoher Last wird das Kühlsystem des Rechners sehr leise arbeiten. Das Gehäuse ist auch bei diesem Produkt umweltfreundlich, das heisst, es besteht aus Recycling-Aluminium. Erhältlich ist der neue Mac Mini ab 929 Franken. Auch beim beliebten Produkt iPad gibt es aktuell einige Neuerungen. Das iPad Pro besitzt ebenfalls schmalere Ränder und einen All-Screen Liquid Retina Display. 15 Prozent dünner soll das neue Tablet sein und mit seinen 450 Gramm und 11 bzw. 12,9 Zoll deutlich kleiner ausfallen. Während nun auch beim neuen iPad Pro der Homebutton abgeschafft wurde, wurden dafür neu die Gesichtserkennung sowie die Gestensteuerung eingeführt. Dadurch, dass der Apple Pencil magnetisch mit dem iPad verbunden ist, muss dieser nicht extra aufgeladen werden. Erhältlich ist das Modell in der kleineren Ausführung ab 899 Franken, bzw. ab 1139 Franken in der grösseren Variante.

Bescheidene Weihnacht

Apple zeigt sich überraschend vorsichtig beim Weihnachtsgeschäft, obwohl mehr teure Geräte im Vergleich zum Vorjahr im Angebot sind. Die an der Keynote präsentierten Produkte sind jeweils seit dem 7. November erhältlich. Weil der US-Konzern massive Produktionsengpässe fürchtet, könnte es kurz vor Weihnachten mit neuen iPhones,
iPads, Macs oder Apple Watches eng werden. Wer unbedingt ein neues iPhone haben will, entweder um sich für Weihnachten zu beschenken oder andere damit glücklich zu machen, sollte es sich heute noch reservieren. Zwischen Ende November und Anfang Dezember könnte die Nachfrage nämlich massiv ansteigen. Hintergrund sind das Weihnachtsgeld und die Bonus-Zahlungen, die viele Verbraucher in teure Elektrogeräte und Weihnachtsgeschenke investieren. Auch wird der Konzern in Zukunft keine Absatzzahlen mehr zu seinen Geräten veröffentlichen, dass liegt daran, dass die Zahl binnen dreier Monate verkaufter iPhones, iPads und Mac-Computer kein guter Gradmesser für den Erfolg des Apple-Geschäfts sei. Die verhaltene Umsatzprognose hängt laut Finanzchef Luca Maestri mit dem teuren Dollar zusammen, welcher die Umsätze um rund zwei Milliarden Dollar drücken wird.

(pd/red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Multimedia
International|10.12.2018
Strategie für künstliche Intelligenz in Österreich
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung