Volksblatt Werbung
Lifestyle
International|03.12.2018 (Aktualisiert am 06.12.18 11:03)

Check 2018

Von wegen die Tage werden immer kürzer und grauer – folgenden Dinge musst du in den Wochen vor Jahresende unbedingt genussvoll auskosten!

Denn wie der amerikanische Schriftsteller Sinclair Lewis so schön ausdrückte: «Winter is not a season, it is an occupation.» Diese Aufgabe nehmen wir mit Vergnügen auf uns und arbeiten die folgende To-do-Liste fleissig ab.

Lauschen, träumen, ­Wohlgefühl tanken

Die neu unter dem Namen «Black Sea Dahu» spielende Indie-Folk-Band muss man live erlebt haben! Ihre Konzerte sind nicht bloss Genuss für die Ohren, sondern genauso auch für die Seele. Die 6-köpfige Band arrangiert ihre Songs so wunderschön aufbauend – von ganz zart und leise bis hin zu einer mehrstimmigen Wucht, die Zuhörende einfach in Bann ziehen muss. Mit persönlichen Anekdoten gewährt Leaderin und Songwriterin Janine Einblick in all die Erfahrungen und Erinnerungen, die hinter den Lyrics stecken. Ein einzigartiges Wohl- und Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht. Denn wie Sängerin Janine mit ihrer dunklen, warmen Stimme im Song «My Dear» feststellt: «Dear you have to learn that we all are sitting in the same boat. My dear you have to know that we all are feeling so alone like you.» Wem zurzeit also das eigene Leben völlig verkehrt und falsch vorkommt, sollte nicht zögern und sich bei einem Konzert die Seele so richtig warm tanken. Und wer sich bereits im Hoch befindet, dem kann ein Abend mit bester Musik und Gesellschaft ebenfalls nicht schaden. Die Tourdaten, die in der Schweiz bis in den März 2019 reichen, findet man unter www.blackseadahu.com.

Die Zukunft im Blick

«Muse» überzeugen seit jeher nicht nur mit bestem Rock, sondern bewähren sich auch immer wieder als Band am Puls der Zeit. Ihre Alben sind genauestens konzipiert und untermauern musikalisch gekonnt aktuelle Themen. So auch mit ihrem im November erschienenen Album «Simulation Theory» – Algorithmen, Künstliche Intelligenz und Simulationen sind bereits heute und vor allem auch zukünftig Teil unseres Lebens. Also: Kopfhörer auf und bei einem langen Spaziergang durch den herbstlichen Wald das neue «Muse»-Album geniessen und den eigenen Zukunftsvisionen Raum geben.

Hauptsache geröstet!

Egal was und wie knackig es auch werden soll … beim Rösten kann man pflanzlichen Lebensmitteln, ganz ohne Zugabe von Fett oder anderen Flüssigkeiten, nicht nur eine hübsche Bräune verleihen, sondern die Aromen nach Belieben intensivieren. Ob Nüsse, Kerne oder Gemüse – den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Und als grosses Plus: Die ganze Wohnung riecht so lecker dabei! Ein kleiner Vorgeschmack auf das baldige Weihnachtsguetzlibacken.

Über den eigenen Schatten springen

Sei es, alleine ein Konzert besuchen, ein neues, komplett ungewohntes Outfit wagen, ein Instrument oder neue Sportart ausprobieren … So ist das Leben viel zu interessant und aufregend, um dem Herbstblues zu verfallen.

Ingwer a day keeps the ­doctor away

Ingwer ist nicht nur gesund, sondern erfreut sich auch als Aroma für Speisen und Getränke zunehmender Beliebtheit. Wem an kalten Tagen Ingwer im Tee zu langweilig ist, könnte sich doch an einem Ingwerlikör probieren! Ein grosser Spassfaktor: Selber machen! Nicht nur für den eigenen Genuss geeignet, sondern auch als Mitbringsel an den Festtagen mit willkommenem Nebeneffekt: Ingwer ist super für die Verdauung und daher ein optimaler Verdauungsschnaps nach einem üppigen Festessen. Ingwer und Zitrone in dünne Streifen schneiden, mit Zucker und Wasser köcheln und danach Wodka untermischen. Über einige Wochen an einem warmen Ort ziehen lassen und ab und zu schütteln. Cheers!

An die Liebsten denken

So besinnlich die Adventszeit auch sein müsste – der Weihnachtsrummel lässt meist kaum noch Zeit und Nerven für kreative und liebevolle Geschenke. Also am besten jetzt schon damit anfangen! Eine schöne Idee für den absoluten Lieblingsmenschen: Ein Adventskalender – der jedoch das ganze Jahr Freude bereitet! 12 Monate = 12 Geschenke. Seien es Kleinigkeiten wie ein Paar kuschlige Socken für kalte Januartage. Oder dann grössere Freuden wie gemeinsam ein Konzert besuchen oder picknicken gehen. Was gibt es Schöneres als ein neues Jahr mit der Aussicht auf monatliche Überraschungen zu starten? Aber Achtung: Damit das Geschenk auch wirklich die erhoffte Freude bereitet, sind Vorbereitungszeit und viele Überlegungen nötig – nichts für spontane Weihnachtselfen also.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Lifestyle
International|02.12.2018
10 Tipps für die kalte Jahreszeit
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung