(Foto:SSI)
Vermischtes
International|29.12.2018

Der Trend geht zum Zweitbaum

Weihnachten 2018 setzt neue Massstäbe beim Baumeinkauf.

(Foto:SSI)

Weihnachten 2018 setzt neue Massstäbe beim Baumeinkauf.

Die Bäume werden grösser. 1,70 Meter oder mehr. Laut «Weihnachtsbaum Trend Report» interessieren sich immer mehr Verbraucher dafür, woher der Baum stammt. Regionalität und Nachhaltigkeit, so die Studie, sei den Käufern wichtig. Wie wichtig, das lässt sich daran messen, dass der Zweitbaum immer beliebter wird. Die amtierende deutsche Weihnachtsbaumkönigin, Vanessa Frank, hat die Erfahrung gemacht, dass es zunehmend mehr Kunden gibt, die sich einen Zweitbaum anschaffen. Wem für den Zweitbaum der Platz fehlt, der kann ihn ja auf Balkon oder Terrasse platzieren. Mit zwei Bäumen lassen sich auch beide gerade aktuellen Baumschmucktrends verbinden: Die üppig-barocke und die natürlich-erdige Dekoration. Die Expertenmeinung der Weihnachtsbaumkönigin: «Neben den klassischen Christbaumkugeln hängen dieses Jahr auch «verrückte» und lustige Stücke am Baum wie zum Beispiel bunte Schneemänner aus Porzellan, Einhörner und sogar ein kleiner Flamingo. Ich mag es, das Klassisch-Traditionelle mit etwas Neuem zu mischen. Da der Weihnachtsbaum ein Naturprodukt ist, dürfen auch beim Schmuck die natürlichen Materialien nicht fehlen. Neben den klassischen Strohsternen von Oma finde ich Tannenzapfen oder zusammengebundene Zimtstangen am Baum sehr schön.» (sw)

(sw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|21.04.2019
Skurrile Oster-Traditionen rund um den Globus
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.