Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto:SSI)
Multimedia
International|07.02.2019

Das sind die Smartphone-Trends 2019

Verschiedenste Veränderungen sind bei den Smartphone-Herstellern im Gange. 2019 sollen einige neue Trends aufkommen. Fragt sich nur, wer dabei das Rennen macht.

(Foto:SSI)

Verschiedenste Veränderungen sind bei den Smartphone-Herstellern im Gange. 2019 sollen einige neue Trends aufkommen. Fragt sich nur, wer dabei das Rennen macht.

Dieses Jahr wird es einige neue Smartphone-Trends geben. So kann bereits mit ersten 5G-Smartphones gerechnet werden. Samsung, Huawei, Motorola und LG haben bereits erste Pläne entwickelt, welche schon im Februar entsprechende Modelle enthüllen könnten. Diese Neuerung würde zu einigen vorteilhaften Veränderungen beitragen. So müssten Daten nicht mehr heruntergeladen werden, sondern könnten ganz einfach direkt aus der Cloud abgerufen werden. Mit einem flächendeckenden Ausbau der 5G-Netze kann allerdings noch nicht gerechnet werden. Zuvor noch sollen aber faltbare Smartphones präsentiert werden, ebenfalls der Marken Samsung, Huawei, LG und Motorola.

Dabei wird das Modell von Samsung zwei Displays erhalten, wobei es ein kleines mit 4,6 Zoll auf der Aussenseite geben wird und ein grösseres für 7 Zoll auf der Innenseite, damit das Modell auch zum Arbeiten verwendet werden kann. Auch Huawei will ein ausklappbares Display, damit es wie ein Computer verwendet werden könne. Eine weitere Neuerung werden die Smartphone-Modelle mit einem Loch im Display für die Frontkamera sein. Dadurch wird das Display-zu-Gehäuse-Verhältnis beinahe auf 100 Prozent kommen. Die Form des Kameralochs kann aber noch variieren, da möglicherweise auch zwei oder mehrere Frontkameras untergebracht werden. Einige Hersteller wollen sogar auf die bisher bekannten Lautsprecher verzichten, damit mehr Displayfläche erreicht werden kann und die Geräte wasserdichter sind. Dabei wird mit der Sound on Displayvariante (SoD), ein Lautsprecher hinter dem Display eingebaut.

Ganz weg von der Notch wird man aber noch nicht gehen, da einige Geräte mit einem 3D-Gesichtsscanner verschiedene Sensoren benötigen, die in einem so kleinen Displayloch keinen Platz finden. Bezüglich der Kamera steht aktuell Huawei auf Platz eins. Drei Kameras plus ein Weitwinkel Objektiv enthält die Mate-20-Serie. In diesem Jahr kann sogar mit vier Linsen auf der Rückseite und einem zehnfachen Zoom ohne Qualitätsverlust gerechnet werden. Auch wird Künstliche Intelligenz (KI) die Kamera und andere Funktionen, wie zum Beispiel Leistung und Laufzeit der Geräte verbessern. Die KI wird sich dabei auf den Nutzer einstellen und diesen digital stets begleiten.
Neu wird es auch vermehrt Geräte mit Fingerabdrucksensoren im Display geben. Während aber Oneplus und Huawei einen optischen Sensor bevorzugen, basiert die Anwendung von Qualcomm auf Ultraschall.

(rö)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Multimedia
International|05.02.2019
Tesla Model 3 im Visier für Hackerwettbewerb
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung