Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Fotos: SSI)
Lifestyle
International|27.09.2019

ACHTUNG – das solltest du in Italien nicht tun

Wer eine Reise nach Italien plant, sollte sich im Vorhinein gut informieren und die wichtigsten Regeln kennen. Die Italiener haben einige Verbote für Touristen eingeführt und daran sollte man sich halten, sonst wird es teuer. Wir haben nicht die 10 Gebote, sondern die 19 Verbote. Italien versucht so, die negativen Auswirkungen des Massentourismus unter Kontrolle zu bringen. Dennoch kann man sich auf feines Gelati, eine aromatische Pizza und viele weitere Eindrücke in der südländischen Metropole freuen.

(Fotos: SSI)

Wer eine Reise nach Italien plant, sollte sich im Vorhinein gut informieren und die wichtigsten Regeln kennen. Die Italiener haben einige Verbote für Touristen eingeführt und daran sollte man sich halten, sonst wird es teuer. Wir haben nicht die 10 Gebote, sondern die 19 Verbote. Italien versucht so, die negativen Auswirkungen des Massentourismus unter Kontrolle zu bringen. Dennoch kann man sich auf feines Gelati, eine aromatische Pizza und viele weitere Eindrücke in der südländischen Metropole freuen.

Nicht in Rom und Venedig

Seit diesem Sommer ist es verboten, auf der Spanischen Treppe in Rom Platz zu nehmen. Wer es aber trotzdem macht, kann schon Mal 400 Euro bereithalten. Nebst dem Hinsetzen darf man auch nicht einen Koffer oder Kinderwagen über die Treppe schleppen. Auch ist es verboten, sogenannte «Skip the line»-Tickets vor historischen Sehenswürdigkeiten zu kaufen, wie zum Beispiel im Vatikan. Nicht weiter nachfragen, einfach nicht tun. Touristen sollten nicht an einer organisierten Bar-Tour teilnehmen. Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist – «pssst», keine Musik erwünscht, am besten, ihr sagt einfach gar nichts. Und ja, es ist schön, wenn ihr eure Liebe mit einem Schloss verewigt, aber hängt es nirgends in Venedig hin. Es ist verboten. Ihr habt Durst und sichtet einen öffentlichen Brunnen, kein Problem. Ihr könnt trinken, aber berührt bloss nicht mit der Lippe das Metall des Wasserhahns. Wie die Römer damals, solltet ihr mit den Händen das Wasser auffangen und daraus trinken. Nach 22 Uhr solltet ihr keinen Alkohol aus Glasflaschen trinken, wenn ihr euch auf der Strasse, Grünflächen oder in Verkehrsmitteln befindet. Es ist verboten, sich als Gladiator oder römischer Legionär zu verkleiden, um von den Touristen Geld für Fotos zu verlangen.

(Fotos: SSI)

Diese Regeln gelten für ganz Italien

Es ist strengstens verboten, vor einer historischen Sehenswürdigkeit zu essen oder zu trinken. Zudem ist es nicht erlaubt, sich vor Geschäfte, Denkmäler oder auf Brücken zu setzen. Wer an unautorisierten Touren teilnimmt, macht sich strafbar. Auch darf man nicht ohne T-Shirt oder in Badekleidung herumlaufen, das ist nur für den Strand oder das Freibad erlaubt. Einen Brunnen könnt ihr ansehen und fotografieren, doch niemals auf oder in den Brunnen steigen. Schön, wenn du ein Velo hast, doch damit im Stadtzentrum herumzufahren ist nicht erlaubt. Unter der Woche darf man nicht als Gruppe feiern, zum Beispiel mit einem Junggesellenabschied. Dies darf man nur tagsüber oder am Wochenende. Und wer nach Florenz reist, von 12–15 und von 18–22 Uhr ist das Essen auf der Strasse nicht erlaubt.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Lifestyle
International|16.08.2019
Muss das sein? Birkenstocks zum Abendkleid
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung