Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Screenshot: EA)
Multimedia
International|29.04.2019

«Jedi Fallen Order»: Ein Jedi im Alleingang

Ein Einzelspieler-Spiel im «Star Wars»-Universum lässt die Herzen der Fans der «Jedi Knight»- und «Force Unleashed»-Spiele höherschlagen.

(Screenshot: EA)

Ein Einzelspieler-Spiel im «Star Wars»-Universum lässt die Herzen der Fans der «Jedi Knight»- und «Force Unleashed»-Spiele höherschlagen.

Es scheint wie in einer weit, weit entfernten Galaxy, seit Spieler vor neun Jahren in «Force Unleashed II» das letzte Mal das Lichtschwert abseits von Multiplayerschlachten zücken durften. Seitdem hat der Videospiel-Gigant EA, der die «Star Wars»-Lizenz für Videospiele besitzt, diese abseits von Mehrspielerexkursionen Grossteils brachliegen lassen, oder vielversprechende Titel wie Star Wars 1313 und den unbenannten Titel von Visceral Games einfach eingestellt. Dies soll sich nun ändern: EA scheint aus dem Lootbox-Debakel um «Star Wars: Battlefront II» gelernt zu haben. Mit «Star Wars: Jedi Fallen Order» von Respawn Entertainment (Titanfall, Apex Legends) verspricht EA ein auf die Erzählung fokussiertes Einzelspielererlebnis ohne Microtransaktionen. Dies wurde anlässlich der «Star Wars Celebration» Mitte April angekündigt.

Überlebender der Todesorder
Die Geschichte spielt dabei zwischen «Rache der Sith» und «Eine neue Hoffnung». Sie soll dem jungen Padawan Cal Ketis folgen, der die Order 66 des Imperators – der den Tod aller Jedi anordnete – überlebt hat und sich nun vor den Augen des Imperiums versteckt und auf einem Schrottplatz auf dem Planeten Bracca arbeitet. Ein Zwischenfall enthüllt ihn jedoch als Jedi und er muss fliehen – die imperiale Inquisition dicht auf den Fersen. Das in enger Zusammenarbeit mit Disney und Lucasfilm entstandene Spiel soll den Spieler dabei auch auf eine Vielzahl neuer Planeten im «Star Wars»-Universum führen.
«Star Wars Jedi: Fallen Order» soll noch am 15. November dieses Jahres für PS4, Xbox One, und PC erscheinen.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Multimedia
International|28.04.2019
Im schwarzen Loch der Fake News von YouTube
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung