Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: Shutterstock)
Unterwegs
International|30.04.2019

Wochenendtrip nach Ascona und Locarno

Dolce Vita auf der Sonnenseite des Lago Maggiore: guter Wein und gutes Essen, fantastische Landschaft.

(Foto: Shutterstock)

Dolce Vita auf der Sonnenseite des Lago Maggiore: guter Wein und gutes Essen, fantastische Landschaft.

Rund um und in den beiden Städten gibt es immer wieder Neues zu entdecken.

Märkte in Ascona und ­Locarno
Der traditionelle Strassenmarkt findet dienstags von Mai bis Oktober statt. Der Abendmarkt auf der Piazza Elvezia am See findet an verschiedenen Wochenenden vom Mai bis Anfang September statt.
Ein besonderes Highlight ist der Markt auf der Piazza Grande in Locarno. Jeweils donnerstags gibt es Nahrungsmittel, Antikes, Kurioses, Kunst und Handwerk.

Sehenswertes
Die Brisago-Inseln mit ­ihrem botanischen Garten laden zum Innehalten ein.
Der Aussichtspunkt Cardada Cimetta oberhalb von Locarno gibt den Blick frei auf den höchsten und den tiefsten Punkt der Schweiz. Der tiefste – klar – ist der Lago Maggiore, der höchste die Dafourspitze im Monte Rosa-Massiv. Auf dem Weg dorthin fährt man mit der historischen Standseilbahn bis Orselina. Locarnos Altstadt ist unbedingt einen Spaziergang wert. Einer der Söhne Asconas ist der Clown Dimitri.
In Versico, einem Dorf bei Locarno das Teatro Dimitri, welches heute als Hochschule für Bewegungstheater noch immer besteht. Die Studenten geben regelmässig Aufführungen und ein Restaurant gehört heute ebenfalls dazu. Im ersten Stock des Gebäudes befindet sich das Museo Comico, welches der bunten Welt der Clownerie gewidmet ist. Und wer sich einfach nur ausruhen will, besucht den Lido in Ascona oder Locarno.

Geheimtipp: Hinter Ponte Brolla geht es weiter
Das Maggiatal macht ein Fünftel des Kantons Tessin aus, ist aber der Bezirk mit der geringsten Einwohnerzahl. Mehr als die Hälfte der Fläche ist bewaldet. So ist es nicht verwunderlich, dass nur sechs Prozent der Touristen im Maggiatal übernachten. Es lohnt sich trotzdem! Viele fahren zum Tauchen oder Baden nach Ponte Brolla. Die Schlucht mit dem ruhigen Wasser der Maggia ist einer der schönsten Strände der Schweiz.
Die Maggia hat noch mehr Stellen, die zum Baden, Tauchen und Kanufahren einladen. Doch das Tal hat weit mehr als die Maggia zu bieten. Es gibt sogar ein Open Air, das Vallemaggia Magic Blues vom 12. Juli bis zum 8. August. Es findet in verschiedenen Dörfern statt und dauert fast einen Monat. Das Wandernetzwerk umfasst 700 Kilometer für verschiedene Niveaus, Berghütten inklusive. Die urtümlichen Bergdörfer sind sehenswert, kleine Grottos bieten regionale Küche in urigem Ambiente. Spektakulär ist der Wasserfall von Foroglio im oberen Maggiatals. Aus 110 Metern bietet er schäumend und spritzend ein grossartiges Schauspiel.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Unterwegs
International|03.04.2019
Energieeffiziente Autos standen im Fokus
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung