Volksblatt Werbung
(Foto: SSI)
Lifestyle
Region|09.05.2019

Erste Hilfe fürs Stoffverdeck

Cabrio-Besitzer wissen: Zweimal im Jahr müssen sie ran und einen Samstag ihrem Verdeck widmen. Wenn es aus Stoff ist. Es gibt einige Tricks, mit denen sich viel Geld sparen lässt.

(Foto: SSI)

Cabrio-Besitzer wissen: Zweimal im Jahr müssen sie ran und einen Samstag ihrem Verdeck widmen. Wenn es aus Stoff ist. Es gibt einige Tricks, mit denen sich viel Geld sparen lässt.

Am Anfang steht die Reinigung. Hochdruckreiniger, welche die Arbeit immens erleichtern könnten, sind jedoch tabu! Und Waschstrassen sowieso. Es gibt spezielle Reiniger, welche auch die Reste der alten Imprägnierung beseitigen. Nach der Reinigung muss das Dach vollständig trocknen. Dann kann neu imprägniert werden. Unerlässlich ist die Pflege der Gummidichtungen. Wenn sie porös werden, ist das Dach nicht mehr dicht. Und der Austausch ist aufwendig.

Verblichene Farben
Da gibt es einfache Abhilfe. Spezielle Farben sind in allen gängigen Tönen erhältlich. Aber Achtung: Es handelt sich lediglich um eine Auffrischung der bestehenden Farbe. Umfärben funktioniert nicht, ausser man entscheidet sich für Schwarz, aber da braucht es trotzdem mehrere Anwendungen.Nach der intensiven Reinigung – die alte Imprägnierung muss vollständig entfernt werden – ist der richtige Zeitpunkt für die Auffrischung. Die Farbe ist dünnflüssig, deshalb macht es sich bezahlt, wenn der Rest des Autos abgedeckt wird. Geht doch einmal was daneben, lassen sich die Flecken während der Lackpflege dennoch gut wieder wegpolieren. Verdeckfarben müssen nass in nass aufgetragen werden, am besten mit einem Lasurpinsel. Nach der Trocknung kann eine zweite Schicht folgen. Und dann ist zwingend eine Imprägnierung nötig.

Schadstellen
Schadstellen entstehen einerseits an den Knickstellen, die bei jedem Öffnen und Schliessen stark beansprucht werden. Ursache kann auch Reibung unter der Verdeckklappe sein. Hier schafft eine Weichschaumbadematte – gibt es als Meterware im Baumarkt – Abhilfe. Sie lässt sich einfach zuschneiden und auf dem Boden verlegen. Mit etwas Geschick kann mit diesem flexiblen Material auch die Innenseite der Klappe verkleidet werden.

Reparaturen
Für die einfachste und billigste Variante reicht Textilkleber. Mit Brennspiritus werden die Schadstellen von Schmutz und Imprägnierung gereinigt. Textilkleber wird in den Stoff «einmassiert». Der Nachteil dabei ist allerdings, dass diese Stellen im Gegenlicht zu erkennen sein werden.
Wenn der Riss schon da ist oder das Gewebe bald zu brechen droht, gibt es ebenfalls günstige DIY-Hilfe. Im Handarbeitsgeschäft gibt es Stossband in vielen Farben. Mit reichlich Textilkleber wird ein Stück des Stossbandes über den Riss geklebt. Das ist dann auch sichtbar, aber von der Oberflächenstruktur passen die Textilien gut zusammen. Eine weitere Möglichkeit bieten selbstklebende, wasserdichte Reparaturflicken für Skikleidung oder Zelte, die es ebenfalls im Handarbeitsgeschäft gibt. Diese Flicken erfüllen ihren Zweck perfekt, aber die glänzenden, glatten Flecke fallen doch sehr ins Auge.

(sw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Lifestyle
Region|01.05.2019
Der etwas andere Schmuck
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung