So sieht das neue Apple iPhone 13 Pro aus, das Apple kürzlich enthüllt hat. (Foto: Apple)
Multimedia
Region|24.09.2021

Das neue iPhone wird schwerer

Apple hat kürzlich die iPhone-13-Serie mit einigen Ausstattungsmerkmalen enthüllt. Der Sprung von der 12er-Serie ist dabei kein allzu grosser.
So sieht das neue Apple iPhone 13 Pro aus, das Apple kürzlich enthüllt hat. (Foto: Apple)
Apple hat kürzlich die iPhone-13-Serie mit einigen Ausstattungsmerkmalen enthüllt. Der Sprung von der 12er-Serie ist dabei kein allzu grosser.

Die neue iPhone-13-Serie ist eine aktualisierte und in einigen Teilen verbesserte Variante des Vorgängers. Die neuen Modelle sollen eine längere Akkulaufzeit aufweisen, dies wird durch grössere Batterien und ein A15-Bionic- Chip erreicht. Beim Mini-iPhone liegen laut Angaben des Herstellers 1,5 Stunden mehr Laufzeit drin, während um die 2,5 Stunden mehr bei der Max-Var iante gegenüber dem Vorgänger dabei sein sollen. Die neuen Geräte seien dafür aber auch schwerer als die Vorgänger, ein Detail, das Apple in der Präsentation aber nicht wirklich erwähnte. Eines der neusten Highlights ist wohl das ProRes-Video der neuen Pro-Modelle. Mit dieser Funktion lassen sich 4K-Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde in HDR aufnehmen. Dies gelte aber nur bei den Modellen ab 256 Gigabyte, da diese Videos sehr viel Speicherplatz verbrauchen. Apple spricht dabei generell von der fortschrittlichsten Kamera aller Zeiten. Der Cinematic Mode sorge nun ähnlich wie beim Porträtmodus bei Fotos für einen Tiefeneffekt. Dabei habe man die Wahl zwischen KI-unterstützt oder einer selbstständigen Bedienung, in der man zwischen den Bildebenen hin und herspringt und damit den Fokus auf Wunsch dynamisch anpassen kann. Auch nach der Aufnahme solle die Tiefenunschärfe noch anpassbar sein. Ausserdem bietet das iPhone 13 erstmals die Möglichkeit für Makroaufnahmen. Auch neu in dieser Generation ist die Unterstützung von Dual E-SIM, zwar wurde bereits mit dem iPhone 12 die Dual-SIM für 5G-Konnektivität eingeführt, dabei musste aber auf eine Kombination zwischen Nano und E-SIM zurückgegriffen werden. Mit der iPhone-13-Serie lassen sich nun zwei SIM-Karten per E-SIM virtualisieren. Das Einsetzen einer Nano-SIMKarte fällt damit auf Wunsch komplett weg. Abschliessend wird das iPhone noch ein Stück besser bei gleichbleibendem Preis gegenüber der Vorgänger- Serie.

Apple Watch und iPad

Nicht nur das iPhone wurde präsentiert, wobei es das klare Highlight der Präsentation war. Unter anderem wurde die Apple Watch Series 7 vorgestellt. Diese glänzt mit mehr Displaybereich und dünneren Rändern. Die Uhr sollte in Zukunft dank neuer Ladearchitektur bis zu 33 Prozent schneller geladen werden. Wer nun gern vom Vorgänger auf das neue Modell wechselt, kann sich darüber freuen, dass die Armbänder der alten Generation auch mit der neuen kompatibel sind. Das iPad der neunten Generation kommt mit dem A13 Bionic Chip, 10,2-Zoll- Display und hat in der Einstiegskonfiguration doppelte Speicherkapazität. Ausserdem verspricht Apple mit dem neuen Folgemodus, dass Videoanrufe verbessert werden.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Multimedia
Region|27.08.2021
«Star Wars»-Resort eröffnet 2022
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.