Volksblatt Werbung
(Foto: Shutterstock)
Unterwegs
Region|24.09.2021 (Aktualisiert am 24.09.21 08:49)

Eine kurze Auszeit im Berner Oberland am Oeschinensee

Nach anstrengenden Wochen bei der Arbeit, vielleicht Überstunden oder einfach, weil sich eine Woche an die andere gereiht hat, ist es Zeit, sich eine Auszeit zu gönnen. Der perfekte Ort für einen Kurztrip, um die Seele baumeln zu lassen, ist der Oeschinensee im Berner Oberland.

(Foto: Shutterstock)

Nach anstrengenden Wochen bei der Arbeit, vielleicht Überstunden oder einfach, weil sich eine Woche an die andere gereiht hat, ist es Zeit, sich eine Auszeit zu gönnen. Der perfekte Ort für einen Kurztrip, um die Seele baumeln zu lassen, ist der Oeschinensee im Berner Oberland.

Ob mit der Familie, dem Partner oder allein – ein Wandertag oder ein Wanderwochenende nach Kandersteg lohnt sich allemal. Hier kommen Bergwanderer, Spaziergänger, Fischer und Naturfreunde auf ihre Kosten. Und wer noch einen Adrenalinkick braucht, sollte sich in die Rodelbahn bei der Bergstation der Gondelbahn setzen. Die Anreise kann mit dem Zug sowie auch mit dem Fahrrad gemacht werden, für die imposante Bergwelt, mit Blick auf den traumhaften See, solltet ihr aber unbedingt die Wanderschuhe schnüren und zu Fuss weitergehen. Zwischen Gletschern und jahrhundertealten alten Tannenwäldern liegt er, der schöne blaue, in der Sonne glitzernde Oeschinensee. Die beste Jahreszeit für die Rundwanderung, die elf Kilometer lang ist und etwa 3 Stunden und 40 Minuten dauert, ist von Juni bis Oktober. Die Füsse zur Abkühlung hineinhalten, warum nicht. Ob sich aber gerade jeder traut, schwimmen zu gehen, wohl weniger, denn der See wird mit Gletscherwasser genährt. Doch am See zu sitzen, die Aussicht zu geniessen und dabei einen kalten Cervelat mit Brot und Senf zu geniessen, wenn das keine Auszeit ist, dann müssten wir wohl grössere Geschütze auffahren.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Schweiz|gestern 12:00
In den Gängen des Gonzen
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung