Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Verwaltungsratspräsident Markus Oppliger, Messeleiter Jürg Stopp, Lehner Akustik AG Pascal Lehner, Schützengarten Hans-Peter Epper, Käppeli AG Roland Müller, St.Galler Kantonalbank Raphael Wenk, Gewerbeverbandspräsidentin Flums Rita Zimmermann, Gemeindepräsident Flums Christoph Gull. (Foto: Ursina Marti)
Vermischtes
Region|29.04.2021 (Aktualisiert am 29.04.21 16:58)

Noch 365 Tage bis zum Start der SIGA

Wegen den unberechenbaren Auswirkungen der Coronakrise wurden im vergangenen Jahr immer wieder regionale Messen abgesagt oder verschoben. Die Veranstalter geben aber nicht auf: In genau einem Jahr soll eine weitere SIGA Messe in Mels über die Bühne gehen.
Verwaltungsratspräsident Markus Oppliger, Messeleiter Jürg Stopp, Lehner Akustik AG Pascal Lehner, Schützengarten Hans-Peter Epper, Käppeli AG Roland Müller, St.Galler Kantonalbank Raphael Wenk, Gewerbeverbandspräsidentin Flums Rita Zimmermann, Gemeindepräsident Flums Christoph Gull. (Foto: Ursina Marti)
Wegen den unberechenbaren Auswirkungen der Coronakrise wurden im vergangenen Jahr immer wieder regionale Messen abgesagt oder verschoben. Die Veranstalter geben aber nicht auf: In genau einem Jahr soll eine weitere SIGA Messe in Mels über die Bühne gehen.

Jetzt erst recht! Das sagen sich die Macher der SIGA Messe. Die Bevölkerung wartet sehnsüchtig auf Normalität, will sich wieder treffen und gemeinsam feiern. «Auch wir haben diesmal natürlich abwägen müssen. Jetzt steht aber fest: Die SIGA 2022 findet – sofern dann erlaubt – statt», verkündet Messeleiter Jürg Stopp. «Persönlich erleben», wird das Motto lauten. Es soll dazu einladen, sich zu begegnen, in die Augen zu schauen und sich mit Ohren und Händen zu entdecken.

Vom 29. April bis 7. Mai 2022 werden die Zelte auf dem Areal neben dem Pizolpark aufgeschlagen. Somit dauert die SIGA einen Tag länger als üblich. Der Platz, der mittlerweile als «neutrales Sarganserland» bekannt ist, soll für Besucher und Aussteller aus dem Sarganserland, Werdenberg, Fürstentum Liechtenstein sowie der Bündner Herrschaft ein Ort der Begegnung sein. Die SIGA bleibe so, wie man sich kenne. Dennoch gebe es ein paar Änderungen: Die «WarmUp»-Party werde gestrichen, denn die Messe startet bereits am Freitag. Somit habe das Publikum einen Tag mehr, um durch die SIGA zu schlendern und Neues zu entdecken. «Die rund 350 Aussteller profitieren von einem zusätzlichen Tag und die Besucher lassen sich so besser verteilen», erklärt Stopp. Die Aussteller freuten sich. Bereits jetzt fragten die ersten Interessierten, ab wann man sich anmelden könne.

Gastgemeinde Flums

Für den Hingucker soll in der nächstjährige Ausstellung Flums als Gastgemeinde sorgen. Flums war zum letzten Mal 2007 Gastgemeinde an der SIGA. Der Gewerbeverband zählt 108 Mitglieder, die alle scharf darauf seien, sich wieder der Bevölkerung zeigen zu können und ihre Produkte sowie Dienstleistungen vorzustellen. «Die Flumser Gewerbler sind nach einer langen Durststrecke mit Kontakt- und Ausstellungsverbot bereit, um dabei zu sein», sagt Gewerbepräsidentin Rita Zimmermann. Die Gemeinde werde auf einer grossen Fläche präsent sein – unter anderem mit dem «Flumser Beizli» und einigen Ständen, die die Gemeinde zwischen Walensee und Sargans repräsentieren. So viel steht fest: Es gibt einen originellen Hallengrundriss mit Eventflächen, Tages-Hits und einem «Gnuss-Eggä». Geplant seien 40 Aussteller aus Flums.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die SIGA 2022 soll die Besucher ins Staunen versetzen. So soll eine Sportarena her, in der die Auszeichnung «Sarganserländer Sportler des Jahres» vergeben wird. Zusätzlich soll jene Plattform dazu genutzt werden, um Sportler und Vereine zu präsentieren, Interviews zu führen und dem Publikum zu ermöglichen, diesen Menschen näherzukommen.

Ein weiteres Highlight soll die 120 Meter lange Halle 01 werden. In dieser werden alle Gewerbevereine des Sarganserlandes ein Zeichen setzen. «Es ist wichtig, dass wir den neuen Schwung im Frühling 2022 ausnutzen. Die Besucher werden hungrig nach tollen Messeangeboten sein», sagt Stopp. Deshalb bekämen die heimischen «Gwerbler» die «Pole Position» an der Messe.

Auch die Sonderschau «Oeko-Vision» sei ein grosses Thema an der SIGA. Die Aussteller der Sonderschau 2022 befassen sich mit den Themen Energie, Mobilität, Ökologie, Effizienz und Umgang mit Ressourcen. Auch die Messe selber will sich diesem Bereich verbessern, sagt Stopp: «Das SIGA Areal soll von Beginn bis zum Schluss sauber bleiben und danach nachhaltig aufgeräumt werden. Wir wollen Abfall vermeiden oder diesen zumindest fachgerecht entsorgen.» Doch bei der SIGA geht es nicht nur um die Grossen, sondern auch um die Kleinen: Der Mittwochnachmittag gehört den Kindern und Jugendlichen. Für Schulkinder gibt es einen «Köfferlimarkt». Auf Jugendliche wartet etwas ganz Neues: Der 1. Sarganserländer MINT-Nachwuchsförderungswettbewerb. Diese Ausstellung zeigt Berufe aus den Themenwelten Technik, Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften. «Die SIGA versteht sich als Treffpunkt für die Sarganserländer Bevölkerung; auch für die Jugendlichen du auch zum Thema Bildung und Berufswahl», sagt Projektleiterin Kerstin Dort. Somit schlage die Messe zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Nachwuchsförderung ist gewährleistet und die Unternehmen haben eine Plattform, ihren Lehrbetrieb zu zeigen.

Auf jeden Fall Rambazamba

Genauso so wichtig wie die Aussteller sind die Feiern und die Genussecken. Was das Festprogramm angeht, halten sich die SIGA-Veranstalter allerdings noch bedeckt. «Wir geben uns mit der Bekanntgabe des Programms noch zurückhaltend, auch wenn bereits erste Band gebucht sind. Klar ist aber, dass wir so viel Rambazamba wie möglich anbieten werden, denn das gehört zu der SIGA wie die Bratwurst zur Olma», sagt Stopp.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|16.06.2021 (Aktualisiert am 16.06.21 10:26)
Fussgängerin auf Fussgängerstreifen angefahren
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung