Volksblatt Werbung
Erster Präsident der neuen Kommission Markus Bonderer aus Sargans.
Vermischtes
Region|31.05.2021 (Aktualisiert am 31.05.21 10:55)

Markus Bonderer wird Präsident der neuen Berufsschulkommission

Mit der Zusammenführung der beiden Berufsfachschulen bzb Buchs und BZSL Sargans werden auch die Berufsschulkommissionen zusammengelegt. Erster Präsident der neuen Kommission wird laut einer Medienmitteilung Markus Bonderer aus Sargans.
Erster Präsident der neuen Kommission Markus Bonderer aus Sargans.
Mit der Zusammenführung der beiden Berufsfachschulen bzb Buchs und BZSL Sargans werden auch die Berufsschulkommissionen zusammengelegt. Erster Präsident der neuen Kommission wird laut einer Medienmitteilung Markus Bonderer aus Sargans.

Bisher präsidierte Markus Bonderer die Berufsfachschulkommission (BFSK) des Berufs- und Weiterbildungszentrum Sarganserland. Er wurde nun zum Präsidenten der zusammengeführten Kommission der neuen Organisation gewählt. Neben ihm nehmen Einsitz in der BSFK: Jörg Tanner (Vertreter der Gemeindepräsidenten), Werni Wildhaber (Vertretung Berufsbildung), Werner Kranz (Amt für Berufsbildung und Berufsberatung Liechtenstein), Ivan Schurte (Vizepräsident), Claudia Guntli (Vertretung FL), Barbara Dürr (Vertretung Regionen) sowie Hansjörg Lipp (Vertretung Region und Industrie).

Zusammenfinden und zusammenwachsen

Für Markus Bonderer ist die Berufsbildung einer der wichtigsten Bereiche der Gesellschaft. Der Weg über die Berufsbildung oder dem Gymnasium sei für ihn auf gleicher Höhe und dürfe nicht gegeneinander ausgespielt oder gewertet werden. Im Bereich Berufsbildung stehen Herausforderungen an. Diese anzunehmen, war ein Grund für ihn, das Amt zu übernehmen. Wesentliche Änderungen gegenüber seinem bisherigen Amt beim BZSL sieht er nicht. Die Grösse der zusammengeführten Berufsfachschule ist für ihn ein Faktor an den er sich gewöhnen müsse und auch ein Umdenken notwendig macht. Als Kommissionspräsident wolle er seinen Beitrag leisten, damit die beiden Schulen zusammenfinden und zusammenwachsen können. Als Präsident der BSFK des BZSL konnte er in verschiedene Projekte hineinwachsen, welche bereits laufen oder unmittelbar anstehen. Markus Bonderer nennt dabei, nebst weiteren, die strategische Schulraumplanung der Berufsfachschulen oder auch die bevorstehenden Reformen im KV und im Detailhandel.

Zweitgrösste Schule

Die Zusammenführung der Schulen in und um Buchs und Sargans sieht Bonderer als eine Chance. «Das vorhandene Potenzial können wir damit fördern und die bestehenden Standorte nutzen. Wir streben eine optimalere Schulraum-Nutzung an und können den Mitarbeitenden vielleicht auch flexiblere Möglichkeiten bei den Arbeitsverhältnissen bieten.» Die neue Schule wird die «grösste Berufsfachschule ausserhalb der Kantonshauptstadt» sein. Für Markus Bonderer bringt die Zusammenführung weitere Aspekte mit sich: «Die beiden Regionen rücken nochmals einen Schritt zusammen. Wir erhalten so auch eine gute Ausgangslage für die strategische Schulraumplanung.» Für den BSFK-Präsidenten ist es wichtig, dass die Zusammenführung nicht durch einen Zwang von oben angestossen, sondern bewusst durch die Region und die Schulen initiiert und angestrebt wurde. Damit eine gute Kultur in der neuen Schule entstehen kann, ist es für Markus Bonderer wichtig, ein Wir-Gefühl zu schaffen. Die bisherigen Arbeiten für die neue Organisation beurteilt Markus Bonderer als sehr gut. «Die gute Zusammenarbeit der Beteiligten zeigt, dass die Zusammenführung ein freiwilliger Akt ist. Dass das Projekt so gut vorankommt ist auch ein Verdienst der beiden Rektoren Beni Heeb und Franz Anrig», so Markus Bonderer. Die Vernetzung in der Gesellschaft und der Wirtschaft sieht der Präsident für die Kommissionsarbeit als wichtig an. Für ihn geht der aktuelle Trend nicht weg von der Berufsbildung. Ein gutes Fundamt für die Berufsbildung entstehe dann, wenn sich die Wirtschaft weiterentwickle, ist Markus Bonderer überzeugt. «Für eine Berufsfachschule ist es wichtig, die Bedürfnisse der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt hinsichtlich der Bildungsaufträge abzudecken.» Sein Amt als Kantonsrat befruchte seine Aufgabe als BFSK-Präsident, erklärt Bonderer. Im Kantonsrat werden wegweisende Entscheide getroffen. Hier sei die Vernetzung der Vertreter der Berufsfachschulen mit der Politik wichtig. Angesprochen auf seine Doppelfunktion erklärt Markus Bonderer, dass dabei Transparenz ein sehr wichtiger Punkt sei. Es geht an beiden Orten um öffentliche und nicht private Interessen und Anliegen.

Stärken der Bildungsregion

Als langfristiges Ziel für die neue Organisation sieht Markus Bonderer die Steigerung der Zahl der Lernenden und somit eine höhere Auslastung der Schulhäuser. Ausserdem werde angestrebt, dass die Gesamtschule in den Hauptberufen, welche unterrichtet werden, als Kompetenzzentren im Kanton Anerkennung finden. Weiter ist es für Markus Bonderer ein Anliegen, eine gute Zusammenarbeit mit der Kantonsschule Sargans zu pflegen. Die Region biete alle Bildungsstufen von der Volksschule bis zur Fachhochschule OST in Buchs und sei so in einer sehr guten Position, die es zu nutzen gelte. Markus Bonderer möchte dazu beitragen, den Bildungscampus (Kantonsschule und Berufsfachschule) möglichst bald in Sargans zu etablieren. Dies wäre ein sehr wichtiger Schritt für die Region. Die Verbindung von Beruf, Schule und dem Sport ist für ihn ebenfalls ein wichtiges Anliegen. Dabei spielten auch der Campus Ostschweiz und die damit verbundene Sportvision Ost eine zentrale Rolle. 

(pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|26.05.2021 (Aktualisiert am 26.05.21 16:58)
Mantrailing – Gebrauchshunde im Einsatz
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung