Foto: SSI
Unterwegs
Schweiz|30.08.2019 (Aktualisiert am 30.08.19 10:51)

Eine Reise in die Altstadt von Vevey oder Basel

Ja, vielleicht waren ein paar von euch gerade da, um beim Fête des Vignerons 2019 mitzufeiern und einiges zu erleben, doch wie viel habt ihr von der Altstadt selbst gesehen?

Foto: SSI

Ja, vielleicht waren ein paar von euch gerade da, um beim Fête des Vignerons 2019 mitzufeiern und einiges zu erleben, doch wie viel habt ihr von der Altstadt selbst gesehen?

Es lohnt sich, diesen kleinen, aber atemberaubenden Ort unter die Lupe zu nehmen. Vevey liegt direkt am Genfersee und gehört zum Kanton Waadt, die Altstadt hat einiges zu bieten und lässt euren Speicherplatz mit Fotos füllen.

Wohin zuerst?

Ein Spaziergang durch die Altstadt lohnt sich, denn die Gebäude glänzen mit ihren vielen Jahren auf dem Buckel. Wo Menschen leben, gehen sie genauso auch bei den kleinen «herzigen» Läden ein und aus. In einem Restaurant kann man Platz nehmen, ob am Morgen zu einem Frühstück, Mittagessen bei Sonnenschein oder ein feines Nachtessen, wenn es schon langsam dunkel wird. Vevey hat auch Museen und weitere historische Gebäude, die von der Geschichte des Städtchens erzählen und einen mit den Gedanken zurückreisen lassen. Die Zeit kann man sich aber nicht nur in der schönen Altstadt, sondern auch am See vertreiben. Bademöglichkeiten bieten sich immer wieder an und man kann sogar zu den Nachbarn nach Frankreich sehen. Ob beim Lesen eines Buches oder beim Picknick an der Sonne nicht vergessen, die Füsse ins Wasser zu halten. Wer am Dienstag oder Samstagvormittag in Vevey ist, kann auf der Grande Place, dem pulsierenden Herzen der Stadt, von Stand zu Stand spazieren und so einen gemütlichen Stadtbummel machen. Blumen, Früchte, Gemüse, Käse, Fisch, Fleisch und vieles mehr und das am wunderbaren Genfersee.

Wein darf nicht fehlen

Natürlich darf bei einem Besuch in der Romandie der Wein nicht fehlen und den kann man auch gleich beim Mittagessen oder Abendessen geniessen. Doch anstossen kann man nicht nur in den Restaurants, sondern auch auf den Weingütern selbst. Zurück dahin, wo er herkommt. Ob zu Fuss oder mit dem Rad, man kann mitten durch die Weinberge fahren und die Natur geniessen. Nicht weit entfernt von der Altstadt Vevey bieten sich wunderbare Weinberge an und grösstenteils ist auch da der Blick auf den Genfersee garantiert. So kann man einen Aufenthalt in Vevey ausklingen lassen und mit einigen Erlebnissen und Eindrücken zurück in die Heimat fahren.

Foto: SSI

Von der Romandie nach Basel

Auch an der Grenze zu Deutschland steckt ein Juwel der Kultur, das man sich anschauen sollte. In Basel findet nicht nur die traditionelle Fasnacht statt, sondern auch diese Altstadt ist phänomenal für einen Städtetrip. Dies kann man am besten mit dem Zug erreichen und so auch schon auf der Reise die Landschaft geniessen. Am Ziel, in der Basler Altstadt angekommen, sollte man zuerst das Basler Münster anschauen. Das Gebäude gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen und ist mit seinen roten Sandsteinen und bunten Ziegeln kaum aus der Basler Skyline wegzudenken. Zudem gibt es an jeder Ecke Bauten aus dem 15. Jahrhundert zu entdecken und man kann auch dank einer App alle Touren durch die Altstadt erleben. Wer in Basel auch kulinarisch etwas erleben möchte, kann nicht nur eine Auswahl an Restaurants besuchen, sondern auch beim Marktplatz vor dem imposanten Rathaus die Stände inspizieren. Der Rhein fliesst nicht nur durch das St. Galler Rheintal, nein, auch in Basel gehört der Fluss dazu und über ihn führt eines der wichtigsten Symbole Basels, die Mittlere Brücke. Sie wurde im Jahr 1226 eröffnet und ist einer der ältesten Rheinübergänge zwischen dem Bodensee und der Nordsee. Auch ein Hintergrund für ein fantastisches und schönes Erinnerungsfoto bietet das Spalentor, das ist das prächtigste und imposanteste der drei Stadttore, die von der grossen Stadtbefestigung von 1400 noch erhalten geblieben sind.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Unterwegs
Region|13.09.2019
Moldawien, Osteuropas unbeachtete Schönheit
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.